· 

Azoren - Taste of Terceira

 

Langenscheidt sagt:

 

Bom Proveito !

 

Guten Appetit!

 

TASTE OF TERCEIRA

Wie schmeckt eine Insel?

 

Nach meinem ersten Beitrag mit Schwerpunkt zum Thema Kulinarik - Taste of Scotland - möchte ich diese Reihe nun weiterhin mit leckeren Reiseberichten aus aller Welt fortführen. Nichts eignet sich dafür besser, als das Ziel unserer Reise letzten August: Die Azoren.

 

Trotz der Zugehörigkeit der Inselgruppe zu Portugal gelang es der azoreanischen Küche, ihre eigenen Geschmäcker und Speisen zu entwickeln. Das mag wohl zum Teil an der Abgeschiedenheit aber auch an den großartigen Voraussetzungen für Landwirtschaft und Viehzucht liegen. Den dritten wichtigen Einfluss, den weiten Atlantik, findet man in Form von leckerem Fisch und Meeresfrüchten auf den Tellern der Restaurants.

 

Dabei fällt auf, dass die einheimischen Köche es verstehen, sich mit dem zu begnügen, was ihnen die Inseln bieten. Die Gerichte sind, wie auch die Azoren selbst, herzhaft und bodenständig mit einem leichten Hang zum Raffinierten.

 

Beginnen möchte ich mit der wichtigsten Mahlzeit des Tages. (Auch wenn mir mein Freund Philipp in dieser Hinsicht wohl nicht zustimmen wird) Ich gebe zu - das Frühstück auf den Azoren wird wohl auf jedem der 9 Eilande ziemlich ähnlich sein, aber nachdem ich hier chronologisch vorgehe, kommt’s in diesen Beitrag.

Azoreanisches Frühstück

FRÜHSTÜCK AUF DEN AZOREN

Frischkäse, Ananas und Süßkartoffelbrot

 

Hier gekostet:

Terceira Mar Hotel - Angra do Heroismo / Terceira

Pico do Refugio Country Houses - Rabo de Peixe / Sao Miguel

 

Abgesehen von den üblichen Verdächtigen wie Joghurt, Müsli und Konsorten, finden wir am Buffet des Terceira Mar Hotels sowie im Frühstückskorb unserer Unterkunft Pico do Refugio auf Sao Miguel einige Exoten.

 

Exotisch fängt es auch gleich an, und zwar mit den, auf der Nachbarinsel Sao Miguel in Glashäusern angebauten Azoren Ananas die es zum Frühstück sowohl als frische Frucht als auch als Saft gibt. Sie ist etwas kleiner und weniger süß als wir es gewohnt sind, dafür aber unglaublich aromatisch. Großes Plus ist die Tatsache, dass ich darauf keine allergischen Reaktionen zu entwickeln scheine.

 

Wer es lieber pikanter mag, sollte sich nach Queijo Fresco bzw. Queijo de Cabra umsehen. Der, oft hausgemachte Frischkäse aus Ziegenmilch erinnert optisch an Ricotta und wird traditionellerweise auf dem Blatt der Schmetterlingsingwer-Staude serviert. Dazu gibt es die pikante Paprikapaste Massa de Pimento (Ähnlich wie Piri-piri aber nicht so scharf). Nicht nur zum Frühstück ein Leckerbissen, sondern in manchen Restaurants oft auch als Vorspeise auf der Karte.

 

Damit sind wir mit dem Thema Käse aber noch nicht durch. Auch der beliebte Kuhmilchkäse der Nachbarinsel Sao Jorge - der Einfachheit halber Queijo Sao Jorge genannt - schmeckt prima zum Frühstück. Besonders lecker ist die Kombination mit Gelee, zum Beispiel aus den, hier zu Hauf angebauten Süßkartoffeln.

 

Übrigens - die orange-gelben Knollen finden sich auch im süßlichen Bolo do Caco, einer Art Fladenbrot, das uns bereits vor einigen Jahren auf Madeira auf den Teller gekommen ist und hier zu jedem Frühstück dazugehört.

 

Alcatra

ALCATRA - HEILIGGEISSPEISE

Rindereintopf mit religiösem Hintergrund

 

Hier gekostet: 

O Pirata - Angra do Heroismo / Terceira

Adega Lusitania - Angra do Heroismo / Terceira

A Garca - Praia da Vitória / Terceira

 

Unabhängig davon, was man von den zahlreichen Heiliggeist-Festen der Azoren - den Festas do Espirito Santo - halten mag, für eine Besonderheit sind wir den mittelalterlichen Relikt des Katholizismus dankbar: Alcatra

 

Das, fast nur auf Terceira bekannte Einopfgericht aus dem Tontopf wird mal mit Brot, gekochten oder gebratenen Kartoffeln serviert. Auch das Rezept selbst variiert von Koch zu Koch, doch eines haben sie alle gemeinsam: Das leckere Rindfleisch der glücklichen Azoren Kühe. (auch zu sehen als Steak im Vordergrund des Fotos)

 

Optisch ähnelt das Gericht unserem Gulasch, doch den darin so stark vertretenen Paprika sucht man in einer typischen Alcatra vergebens. Die Geschmackslandschaft setzt sich aus einer Kombination aus geschmorten Zwiebeln, Knoblauch, Lorbeer sowie Nelken und Zimt zusammen. Dazu kommen Tomaten, Rotwein und Speck.

 

Auch wenn der Geschmack jedes Mal ein bisschen anders ist - köstlich ist die Alcatra immer. Egal ob im urigen Stadtrestaurant oder hoch über den Dächern Angras im Pub. Sogar die Strandbar in Praia da Vitoria hat's drauf.

 

Klingt lecker? Dachten wir auch und beschlossen kurzerhand den Eintopf zu Weihnachten im Dutch Oven nachzukochen.

 

Queijadas

QUEIJDAS UND DONA AMELIAS

süße Küchlein und kleine Leckereien

 

Je weiter südlich desto süßer. Auch wenn ich diese Aussage nicht mit handfesten Beweisen belegen kann, stehe ich dahinter. Schon alleine auf Terceira soll es ca. 200 traditionelle Küchlein geben, die fast nur aus Zucker, Butter und Eiern bestehen.

 

Dass auch das lecker sein kann, beweisen die kleinen, Muffin-ähnlichen Queijadas - winzige Käsekuchen in verschiedenen Geschmacksrichtungen wie Kokosnuss oder weißes Bohnenmus. Letzteres ist überraschenderweise unglaublich lecker und wurde uns schon bei der Anreise mit TAP Portugal als kleiner Vorgeschmack im Flugzeug serviert. (Nur wussten wir damals nicht, was wir da genau erschmeckten)

 

Eine weitere Köstlichkeit, die es noch nicht so wirklich von der Insel Terceira geschafft hat, sind die Dona Amelia Küchlein. Das süße Gebäck wird mit Zimt, Rosinen und den, auf den portugiesischen Seefahrten “entdeckten” Gewürzen hergestellt und erinnert geschmacklich stark an Lebkuchen.

 

Dass es damit mit Desserts und Süßspeisen noch nicht getan ist, erkennt man sofort nach dem Blick in die Auslagen jedes Konditors auf den Azoren. Natürlich bekommt man auch hier überall die berühmten, portugiesischen Pastels de Nata aus Blätterteig und Vanillepudding. Doch dazu später mehr - im Reisebericht über Lissabon.

 

Napfschnecken Lapas mit Knoblauchsauce

NAPFSCHNECKEN UND BIER

 

Wie ihr merkt kann ich mich für dieses Thema unglaublich begeistern. Ich könnte noch seitenweise über die kulinarischen Highlights der Azoren, wie zB Napfschnecken mit Knoblauch und Zitrone, Vulkanwein aus Biscoitos oder die auch hier zu findenden Craftbeer Brauereien wie zB Cerveja Brianda schreiben - doch irgendwann ist’s gut.

 

In der Slideshow unten findet ihr aber dennoch ein paar weitere Bilder, die ich euch nicht vorenthalten wollte.

 

 

 

So, jetzt aber wirklich.

 

Im nächsten Beitrag erkunden wir die Insel, wandern durch einen gigantischen Vulkankrater, baden in Lavabecken und crashen eine Dorfhochzeit

 

xoxo

 

 

Trish





* Werbung

Dieser Blogbeitrag ist als Werbung gekennzeichnet, da von mir besuchte Orte, Hotels, Restaurants etc. erwähnt werden. Mögliche Marken-Erkennung in Fotos.

Alle diese Nennungen erfolgen unbezahlt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

patricia.muehlbacher@googlemail.com